Homeworld

Normale Version: Neues Sicherheitsrisiko von USB-Sticks offengelegt
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Durch Schwachstelle lassen sich Rechner ausspähen

USB-Sticks stellen offenbar ein größeres Sicherheitsrisiko dar als vermutet. Die Speichergeräte seien ein unkontrollierbares Einfallstor für Hackerangriffe und Schadsoftware, berichtet das ARD-Magazin "Monitor".
Das TV-Magazin zeigte eine Manipulation von IT-Experten. Mithilfe infizierter USB-Sticks könnten Rechner ferngesteuert werden, ohne dass die Schadsoftware von Antivirenprogrammen oder dem Betriebssystem erkannt werde. In Deutschland seien fast 100 Millionen USB-Sticks im Umlauf.
Das Fernsehmagazin zeigte, wie IT-Experten eine Schwachstelle im USB-System ausnutzen und nicht den Speicherchip, sondern den eingebauten Prozessor manipulieren. Steckt der Stick im Rechner, lassen sich Befehle ausführen, ohne dass der Rechner dies als ungewöhnlich wahrnimmt. So können beispielsweise Passwörter ausgelesen und die Webcam ferngesteuert werden.

mehr darueber hier:
https://de.nachrichten.yahoo.com/neues-s...39259.html
Bei meinem Virenschutzprogramm wird ein USB Stick sofort gescannt sobald er eingesteckt wird
Big Brother is watching us
Referenz-URLs